Donnerstag, 1. März 2012

Last Day

Am Montag (27.02.2012) hatten wir unseren Abreisetag.
Wir haben gegen 09:00 Uhr unsere Reisepässe abgeholt und das Schiff gegen 10:30 Uhr verlassen.
Mit einem Taxi ging es vom Hafenterminal zum Flughafen Singapurs, wo wir erst mal unser Gepäck verstauten.
Dann beschlossen wir, den letzten Tag im schönen Singapur ausklingeln zu lassen.

Durch unsere ersten beiden Tagen hatten wir den großen Vorteil, dass wir die Stadt schon einigermaßen kannten.
Somit konnten wir für uns interessante Ziele direkt ansteuern und wir fuhren mit dem Taxi vom Flughafen direkt zum Merlion und genossen das Wetter an der Marina Bay mit einem leckeren Frappucino.
Nach unserer kleinen Mittagspause haben wir uns zu Fuß entlang der Marina Bay zur Mall und zum darüber liegendem Hotel "Marina Bay Sands" gemacht.



Die Tage vorher hatten wir schon einige Stories zum Besuch der Aussichtsplattform des Hotels gehört.
Als wir uns gerade an der Rezeption erkundigen wollten, bekamen wir von einem älteren, englischen Pärchen einen Gutschein für die Plattform mit Zugang zur Club-Lounge (wohl nur für Hotelgäste) geschenkt.
Oben angekommen, zeigten wir diese Gutscheine vor und wurden direkt in eine sehr moderne Club-Lounge mit einer der coolsten Aussichten geführt.
Direkt neben der Lounge gab es auch den Swimmingpool für die Hotelgäste mit direkter Aussicht auf die Skyline.
Auf einer gemütlichen Couch konnten wir den Nachmittag dann mit ein paar Drinks ausklingen lassen.









Danach sind wir dann noch kurz zur Touristen-Aussichtsplattform gegangen, wo wir auch einen Blick auf den "Singapur Flyer" hatten.



Wieder in der Mall angekommen, wollten wir noch einmal typisch asiatisch essen und gelangten in ein chinesisches Restaurant.

Von außen sah es sehr modern und "international" aus, so dass wir keine großen Befürchtungen hatten.
Als wir einen Platz einnahmen, stellten wir fest, dass wir die einzigen Europäer waren. Die verschiedenen Gerichte wurden zwar in englisch zusätzlich beschrieben, aber 100%ig wurden wir daraus auch nicht schlau.
Und es gab kein Besteck!


Somit bestellten wir auf gut Glück und nach Aussehen auf dem Bild das Essen. Irgendwas mit Schwein und irgendwas mit Hühnchen (kann man ja nicht viel falsch machen. . . . . . . ).
Nachdem die Handtasche von Julia dann in einem aufgestellten Sack neben dem Stuhl verstaut wurde, hat jeder eine kleine Schale mit hellen, länglichen und nudelähnlichen "Streifen" bekommen.
Julia nahm dann auch erstmal mit Stäbchen einen kleinen Happen (nachdem sie sagte "Schnell, sonst wird das noch kalt!") und kaute munter drauf rum. . . der Gesichtsausdruck und die Geräusche haben wohl alles gesagt. So ein Happen INGWER schmeckt nicht wirklich gut! ;-) Da es aber irgendwie keine Servietten gab, musste erstmal die im Sack verstaute Handtasche hochgeholt und nach Taschentüchern durchwühlt werden. Den Geschmack wurde sie den ganzen Tag nicht mehr los. ;-))
Als dann das von Julia bestellte Gericht kam, waren wir uns nicht mehr ganz so sicher, ob wir wirklich "Schwein" bestellt haben. . . die eigentlichen Fleischstücke sahen so aus wie kleine, rechteckige Schwämme, die in irgendeine Soße getaucht wurden und haben auch genau so geschmeckt bzw. die Konsistenz gehabt.
Da konnte das Gericht von Dustin also nur besser werden. . . und das war es eigentlich auch. Abgesehen von den Chilischoten, die äußerst scharf waren, hat es wirklich gut geschmeckt. Auch wenn die Konsistenz des Hühnchenfleisches sehr weich war, hat es doch eher zu dem gepasst, was man sich vorgestellt hat.
Nach etlichen Experimenten mit den Stäbchen, haben wir uns dann ein paar Tricks der Einheimischen abgeschaut und konnten so einigermaßen etwas zu uns nehmen, obwohl wir nicht unbedingt sehr satt geworden sind.
Anschließend haben wir eine Tüte mit einer feuchten Serviette geöffnet und uns die Hände abgewischt. Keine Ahnung, ob man diese vorher oder nachher benutzt. . . Die chinesischen Zeichen auf der Tüte haben uns leider nicht sehr viel verraten. ;-)
Nachdem sich alle Mitarbeiter tausend Mal bedankt haben, dass wir da gewesen sind (vielleicht haben sie unseren Kampf heimlich beobachtet!?), sind wir mit einem Schmunzeln durch die Mall und anschließend hoch zur Promenade unterhalb des Marina Bay Sands Hotels gelaufen.

Hier ist dann schon leicht die Sonne hinter der Skyline untergegangen und wir haben diesen Anblick erstmal auf einer Bank genossen.




Danach wollten wir wieder rüber auf die andere Seite der Marina Bay laufen und in ein kleines Cafe gehen. Da wir aber gemütlich geschlendert sind, immer wieder Fotos gemacht haben und an so netten, kleinen Bars/Cafés unterhalb des Hotels vorbei liefen, sind wir dann doch auf "dieser Seite" geblieben und haben einen gemütlichen Couch-Platz gefunden, von wo wir aus mit einem Getränk die langsam immer mehr strahlende Skyline von Singapur betrachten und die vorbeilaufenden Menschen beobachten konnten.




Nicht nur aus diesem Grund war es eine super Entscheidung, dass wir dort geblieben sind, denn auch ohne es vorher zu wissen, startete ca. 15 Minuten später direkt vor unseren Augen eine wunderschöne Wasserfontänen- und Lasershow, wo passend zur Musik auch noch Tausende von Seifenblasen rumflogen. Die erleuchteten Skyline im Hintergrund hat das ganze perfekt abgerundet.


Video-Link: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WB44CZPqvM0


Danach sind wir wieder zum Flughafen gefahren und sind planmäßig um kurz nach 0 Uhr zurück nach Deutschland geflogen. Der Flug kam einem durch das viele Schlafen eher kurz vor und die Landung in Frankfurt um ca. 5:40 Uhr (Ortszeit) konnte auch, trotz Streik, nach Plan stattfinden.
Nachdem wir alle unsere Koffer hatten und auch die Autos wiedergefunden haben, sind wir heile Zuhause angekommen. . .

Wir werden am Wochenende nochmal ein paar nette Fotos raussuchen und einen Abschluss-Post schreiben.
:-)

Bis dahin. . .
nicht mehr sonnige, sondern leider nasse Grüße aus Deutschland.
Julia und Dustin